Wappen SchV NeumünsterSchützenverein NeumünsterNorddeutscher Schützenbund

Über uns








Kurz-Chronik des Schützenvereins Neumünster von 1869 e.V.









Geschichte
Am 22. Juni 1954 fanden sich auf Initiative unseres heutigen Ehrenmitgliedes Bernhard Harms 25 Freunde des Schießsports zusammen, um den Schützenverein von 1869 wieder aufleben zu lassen. Sie wählten Bernhard Harms zum 1. Vorsitzenden und machten zunächst wieder die 'Reichshalle' zu ihrem Vereinslokal. Geschossen wurde mit Luftgewehren auf die Distanz von 10 Metern, eine Disziplin, die sofort bei den Damen des Vereins Interesse fand, so daß sich spontan eine Gruppe von 9 Damen bildete, die mit sportlichem Freihandschießen begann.
Im Oktober 1954 wurde das Vereinslokal gewechselt. Es wurde nun unter ebenfalls provisorischen Bedingungen im 'Hotel Doppelkrone', gegenüber dem Bahnhof gelegen, mit Luftgewehren geschossen.
Das war den Vereinsmitgliedern jedoch nicht genug. Um auch mit Kleinkalibergewehren auf die Distanz von 50m schießen zu können, sah man sich in der näheren Umgebung um und hatte Erfolg.
Noch im gleichen Jahr wurde ein Kleinkaliber-Schießstand in Einfeld, direkt neben der damaligen 'Strandhalle' am See gepachtet. Er lag zwischen den Vereinsstätten vom Segelclub und Kanu-Club Neumünster. Mit viel Arbeit wurde er von den Vereinsmitgliedern ausgebaut. So wurden z.B. Blenden aus Bahnschwellen eingezogen, damit er den Sicherheitsbestimmungen genügte. Am 7.8.1955 wurde der Stand eingeweiht. 4 Bahnen waren festiggestellt. Zu dieser Zeit führte Hans Schirrmacher, der inzwischen Bernhard Harms abgelöst hatte, bis 1956 den Verein.
Wieder wurde ein Wechsel des Vereinslokals fällig. Aus der beengten 'Doppelkrone' ging es in die Rendsburger Straße zum 'Hotel Stadt Rendsburg'. Hier stand den Schützen ein relativ großer Saal zum Aufbau der Stände zur Verfügung. Geschossen wurde auch hier nur mit Luftdruckwaffen. Zum neuen Vorsitzenden wurde Karl Buck gewählt.
weiter

Die Anfänge
50er Jahre

60er Jahre

70er Jahre

80er Jahre

Aktuell


Zurück